Schwarzwälder-Kirsch-Torte

Macarons und Cupcakes bestimmen heutzutage die Backwelt auch hierzulande. Obwohl die natürlich wahnsinnig lecker sind und ich sie auch gerne backe, kommen die guten Klassiker meiner Meinung nach ein wenig zu kurz. Dabei hat die deutsche Küche sooooo viele Leckereien zu bieten!
Ich habe mir deshalb auch vorgenommen, immer wieder die guten alten deutschen Klassiker mit unterzubringen. So gab es heute eine saftige Schwarzwälder-Kirsch-Torte!
Der Schokoladenboden harmoniert dabei perfekt mit der saftigen Kirschfüllung. Die Süße wird mit von der Sahne unterstrichen, mit der in meinem Rezept aber nicht übertrieben wird. Die I-Tüpfelchen bilden eine minimale Zimtnote und natürlich ein kräftiger Schuss Kirschwasser!

 

Das Rezept ist für eine Backform mit 20 cm Durchmesser ausgelegt. Bei Verwendung einer 26-er Backform bitte doppelte Zutatenmenge verwenden!

1. Mürbteigboden:
60 g Mehl
1/2 gestr. TL Backpulver
1 EL Zucker
1 Prise Salz
30 g kalte Butter
1/4 Ei

Für den Mürbeteig werden alle Zutaten in eine Schüssel gegeben und kräftig von Hand zu einem glatten Teig geknetet. Die Teigkugel darf im Anschluss in Frischhaltefolie gepackt ca. 30 Min im Kühlschrank ruhen.

Den Ofen auf 190 ° C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Backform mit d=20 cm mit Backpapier auslegen.

2. Schokoladen-Biskuit:
3 Eier
1 1/2 EL warmes Wasser
1/2 P Vanillezucker
100 g Zucker
1 Prise Salz
75 g Mehl
35 g Stärke
25 g Kakaopulver
1 TL Backpulver
Den Ofen auf 160° C Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Boden einer Backform mit erneut mit Backpapier auskleiden.
Die Eier, das warme Wasser, sowie Zucker, Vanillezucker und Salz werden in der Küchenmaschine etwa 10 Minuten schaumig schlagen. Die  entstehende Masse sollte weiß und sehr zäh vom Rührbesen fallen.
Das Mehl, die Stärke, das Kakaopulver und das Backpulver werden in einer separaten Schüssel miteinander vermengt und in die Ei-Zucker-Masse gesiebt. Bitte von Hand unterheben, denn sonst würdet ihr der Eiermasse wieder Luft entziehen.
Die Masse wird in Anschluss in die Backform gefüllt und 45-50 Minuten backen lassen.

Durch das Backen auf nniedriger Temperatur erreicht ihr ein gleichmäßiges aufgehen des Biskuits. 

 

3. Kirschfüllung:
1 Glas eingelegte Kirschen
(12 für die Deko herausnehmen)
125 ml Saft (aus dem Kirschglas)
1 EL Zucker
1 Prise Zimt
1/2 EL Speisestärke
3 EL Kirschschnaps
Die Kirschen abtropfen lassen und den Saft auffangen.
125 ml Saft abmessen, Zucker und Zimt hineinrühren und aufkochen. Die Speisestärke mit einem Löffel kaltem Saft anrühren und in den heißen Saft einrühren. Noch einmal kräftig aufkochen lassen.
Die Kirschen hinzugeben und erneut aufkochen. Zum Schluss wird noch der Schnaps eingerührt und die Füllung darf vollständig auskühlen. 

 

 

4. Tränke:
50 ml Kirschsaft
1/2 EL Zucker
3 EL Kirschschnaps

Den Saft erhitzen, Zucker darin auflösen und den Schnaps einrühren.

 

5. Verzierung:
500 ml kalte Sahne
2 P Sahnesteif
1 EL Zucker
1 P Vanillezucker
3 EL Kirschschnaps

12 Kirschen
50-100 g Schokoladenraspel

Sahnesteif, Zucker und Vanillezucker in einer Schüssel mischen. Die gekühlte Sahne in eine Rührschüssel geben und steif rühren. Kurz vor Schluss Sahnesteif, Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen und den Kirschschnaps zugeben.

Tortenhochzeit:
Mein schönster Moment bei der Tortenherstellung ist das Zusammensetzen der einzelnen Komponenten zu einer gigantischen Torte. Diesen Schritt bezeichne ich auch gerne als „Tortenhochzeit“- denn es wird zusammengeführt, was zusammen gehört 🙂

1. Alle Komponenten stelle ich mir auf dem Tisch bereit. Der Biskuit wird in drei gleich hohe Böden geschnitten. So liegt alles greifbar.
2. Den Mürbteigboden bestreicht ihr zunächst dünn mit etwas Sirup aus der Kirschfüllung. Der dient als Kleber, denn der erste Biskuitboden wird hier direkt aufgelegt.

3. Mit der Sahne wird nun der Rand des Biskuits einmal umspritzt. So verhindert ihr, dass die Grütze wegläuft, falls sie noch etwas flüssig ist. In die
Mitte des Biskuits gebt ihr die Grütze. Darauf wird nun etwa 1/4 der Sahne verteilt.
4. Auf die Sahne kommt der 2. Biskuit. Auf diesen wiederum erneut ca. 1/4 der Sahne.
5. Der letzte Boden wird aufgelegt. Von der Sahne nehmt ihr nun 4 EL ab, die benötigt ihr nachher für die Sahnetupfer.
Der Rest wird gleichmäßig auf und rund um die Torte verteilt. Nun fehlen nur noch eure Sahnetupfer, die ihr gleichmßig oben aufsetzt und mit Kirschen krönt. Die Schokoraspel verteilt ihr nach eurem persönlichen Belieben auf dem Rand und dem Deckel der Torte.

Die Torte sollte noch mindestens 4 Std durchkühlen. So schmeckt sie nachher auch schön intensiv.
Solltet ihr die Schwarzwälder-Kirsch-Torte schon am Vorabend fertig stellen, empfehle ich, die Kirschen und die Schokoladensplitter erst am Morgen auf die Torte zu geben. So verhindert ihr ein Verschmieren der Schokolade oder mögliche Feuchtigkeitstropfen darauf.

Und dürft ihr euch für eure Arbeit belohnen und das erste Stück Torte verdrücken!
Lasst es euch schmecken,

Eure Simone

 

 

Dieser Beitrag wurde insgesamt 4 gelesen. Heutige Besuche auf diesem Beitrag: 1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.