Ochsenaugen

Haaach, es gibt Gebäcke, die sind so richtig Soulfood. Die Ochsenaugen gehören für mich eindeutig dazu. Der knackige Mürbeteig, das süße Marzipan in der Makronenmasse und dazu kombiniere ich gerne einen leicht säuerlichen Himbeergelee…
Da der Valentinstag vor der Türe steht, habe ich heute eine verträumte Variante 🙂

Zutaten für den Mürbeteig:

160 g kalte Butter
80 g Zucker
250 g Mehl
1 Ei
1 Prise Salz
Abrieb 1/2 Zitrone

Zutaten für die Makronenmasse:

400 g Marzipanrohmasse
1 P Vanillezucker
2 Eiweiß

Zutaten für die Glasuren:

2 EL Aprikosengelee
1 EL warmes Wasser
ca. 200 g Himbeergelee


Zubereitung:

  1. Für den Mürbeteig werden alle Zutaten in eine Schüssel gegeben und mit den Händen zu einem glatten Teig geknetet. Sollte er euch zu fettig sein, knetet noch etwas Mehl unter. Anschließend wird die Teigkugel in Frischhaltefolie gepackt und darf etwa eine Stunde im Kühlschrank ruhen.
  2. Für die Makronenmasse raspelt ihr das Marzipan grob in eine Schüssel. Die Eiweiße und den Vanillezucker gebt ihr hinzu und rührt die Zutaten mit der Küchenmaschine zu einer einheitlichen, weichen Masse.
  3. Nun könnt ihr den Ofen auf 190° Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Den Mürbeteig holt ihr nun aus dem Kühlschrank und rollt ihn auf genügend Mehl auf eine Dicke von etwa 0,3-0,5 cm aus. Die Makronenmasse füllt ihr euch in einen Spritzbeutel ab und stellt ihn bereit.
  5. Ich habe zum Ausstechen der Valentinstags Ochsenherzen einen Herz- Ausstecher von 8 cm (an der breitesten Stelle gemessen) verwendet und bekam 12 Herzen heraus. Die ausgestochenen Herzen legt ihr euch auf einem Backblech zurecht.
  6. Mit der Spitztülle habe ich dann die Makronenmasse vorsichtig auf die Herzen aufgespritzt.
  7. Auf mittlerer Schiene etwa 15 Minuten backen. Die Herzen sollten eine goldgelbe Farbe bekommen.
  8. Der Himbeergelee wird einmal stark erhitzt (aber nicht gekocht!), das Aprikosengelee wird mit dem warmen Wasser verrührt.
  9. Sobald die Herzen aus dem Ofen kommen, wird die Makronenmasse vorsichtig mit dem Aprikosengelee bestrichen. In die Mitte der Herzen habe ich jeweils 2 EL Himbeergelee gegeben.
  10. Jetzt haben die Herzen Zeit, um vollständig auszukühlen. Dabei wird der Gelee auch wieder schön fest.

Die Ochsenaugen oder auch -herzen sind zwar etwas Aufwand, doch im Grunde bestehen sie auf einfachen Arbeitsschritten. Der Geschmack ist es 100% wert! Am Besten schmecken sie übrigens, wenn sie mindestens 1 Tag durchgezogen sind.
Kleiner Tipp: Ihr könnt sie auch in eine Dose packen und etwa 1 Woche aufbewahren.

Lasst es euch schmecken,
eure Simone

Dieser Beitrag wurde insgesamt 2 gelesen. Heutige Besuche auf diesem Beitrag: 1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.